A-Jugend: A Dragons greifen die Bundesliga an

A-Jugend

Von Martin Schade

Die A Dragons des HC Westfalia Herne haben den nächsten Schritt in der Jugend Qualifikation gemacht und sich in dem Turnier auf Ebene des Handballverbandes Westfalen deutlich durchgesetzt. Damit ist die erneute Teilnahme an der Oberliga sicher, doch die Dragons wollen mehr.

Erstmalig hat der HCW eine Mannschaft  für die Jugendhandballbundesliga gemeldet, der nächste Schritt, wird kein leichter sein….

Die Voraussetzungen in Münster waren nur bedingt optimal, den Gastgeber traf die Ausrichtung aus heiterem Himmel, so dass nur noch eins Halle ohne Harznutzung gefunden werden konnte, die darüber hinaus noch einen ziemlich rutschigen Boden aufwies. Darüber hinaus war durchaus ein ordentlicher Druck vorhanden, nur der Gruppensieger durfte sich weiter Hoffnungen auf die Bundesliga machen.

Im ersten Spiel der Dragons, gegen einen völlig überforderten Gegner aus Warstein, war dies egal, zur Halbzeit führte die Mannschaft, die von Rasmus Storkebaum  und – vertretungsweise- von Torsten Sziesze betreut wurde, mit 19:3, am Ende stand ein überdeutlicher 33:14 Sieg, in dem sich die Neuzugänge Lion Döpp (8Tore), Chris Funke (6 Treffer) und Tom Fiedler( 5 Tore) richtig austoben konnten. Aber auch Joshua Dudda und Jasper Meier konnten jeweils 5 Tore erzielen und überzeugten ebenfalls auf der ganzen Linie. 

Dabei konnte sich der HCW erlauben, wie auch im zweiten Spiel, den leicht angeschlagenen Richard Sibbel komplett zu schonen.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Münster, hier war anfänglich etwas Sand im Getriebe, zur Halbzeit lag der HCW zwar mit 13:9 in Führung, Münster war jedoch noch in Reichweite, was dem Spielverlauf eigentlich nicht gerecht wurde.

In der zweiten Hälfte zogen die Dragons jedoch wieder an, insbesondere die Deckung zeigte nun durchgehend die nötige Einstellung, so dass der zweite deutliche Sieg mit 25:14 errungen werden konnte. Julian Ollesch zeigte sich ebenso treffsicher wie Oskar Kostuj, der sich langsam an das harzfreie Spiel gewöhnte.

Sonntag Morgen stand mit dem alten Oberliga Rivalen Werther / Borgholzhausen ein echter Prüfstein auf dem Programm.

Das Spiel war lange auf des Messers Schneide, zur Halbzeit stand es 7:7, dies allerdings in erster Linie, weil die Dragons eine ganze Fülle von hochkarätigen Chancen, frei vor dem generischen Tor ausließen.

Gut das die Deckung um Lion Döpp weiter stand und mit Simon  Seifert, dahinter ein Torhüter stand, der mit Abstand der beste Hüter des Turniers war und über die ganze Dauer ein ganz großer Rückhalt seiner Mannschaft.

Nach der Halbzeit nutzen die Herner ihre Chancen besser, konnten sich schnell absetzen und gewannen am Ende sicher mit  17:13. Dabei beendete der nun eingesetzte Richard Sibbel ein kurzes Aufkeimen der Mannschaft aus Werther mit einem trockenen Stemmwurf in den Winkel.

Aufgrund des Turnierverlaufes war klar, dass der HCW bei einem Sieg im nächsten Spiel als Turniersieger feststehen würde.  Als Gegner stand die Selbecker Turnerschaft parat, hinter dem Namen verbarg sich allerdings niemand anders, als das die zweite Mannschaft von Zweitligist Eintracht Hagen.

Hier spielte der HCW von Beginn an konzentriert, zur Halbzeit stand es 9:5, wobei wiederum einige klare Chancen vergeben wurden.

Rasmus Frein zeigte bei seine drei Toren Abschlussstärke, ansonsten reichte eine geschlossene, aber auch nicht überragende Mannschaftsleistung für  einen 15:12 Sieg,

Nach dem Spiel war der Jubel über den Turniersieg entsprechend groß, dass letzte Spiel gegen Nettelstedt 2 wurde zwar mit 25:20 gewonnen, ansonsten sollte man aber insbesondere über die Deckungsleistung den Mantel des Schweigens hüllen, hier kamen die Dragons eindeutig aus dem Feiermodus nicht mehr heraus.

Im Angriff war das Duett Oskar Kostuj (6 Tore) und Lion Döpp (5 Tore) ebenso nicht zu stoppen, wie auch Julian Ollesch (5 Tore).

Die Pflicht haben die Dragons damit erfüllt, die Oberliga ist sicher, nun will die Mannschaft jedoch versuchen auf die ganz große Bühne zu kommen.

Hierfür wird es am 26.05 / 27.05 und dem 02.06 richtig Ernst, die Bundesliga Quali auf NRW Ebene steht an.

Dabei treten 7 Mannschaften an, jeder gegen jeden. Die Dragons treffen auf die HSG Homberg-Rheinhausen und den BHC Solingen aus dem Handballverband Niederrhein, sowie  den westfälischen Rivalen aus Nettelstedt, Eintracht Hagen, dem ASV Senden und den Sauerland Wölfen aus Menden.

Die ersten 4 Mannschaften steigen in die Bundesliga auf, die Plätze 5 und 6 müssten ihr Glück weiter in einer bundesweiten Quali versuchen.

Ab sofort heißt es Daumen drücken und vielleicht hat Herne im Juni plötzlich zum ersten Mal in der Geschichte einen Jugendbundesligisten im Handball.