A-Jugend: Die Dragons beenden ihre erfolgreiche Oberliga Saison mit einem 36:24 (18:10) Kantersieg bei dem HLZ Ahlen

A-Jugend

Von Martin Schade

Die A Dragons hatten sich vor dem letzten Spiel bei dem Tabellen Achten aus Ahlen noch Ziele gesetzt.Zum einen sollte ein Sieg her, zum anderen wollten die Herner die 700 Tore Marke knacken, als einzige Mannschaft der Oberliga, die auch nur in die Nähe dieser Marke gekommen ist.Der Anfang verlief jedoch eher schleppend, nach einer langen Anreise durch den Stau der Autobahn, wirkte der HCW noch etwas träge, hinzu kam, dass die Heimmannschaft sofort klar machte, wie sie gedachte den spielerisch überlegenen Dragons beizukommen, mit Härte.Von der ersten Minute an wurden die Herner Angreifer angegangen, oft auch außerhalb des Erlaubten.So stand es nach 15 Minuten 8:8 und Oskar Kostuj wurde so hart angegangen, dass dieser sich erst einmal bis zur Pause davon erholen musste.Auf der anderen Seite hatte die Dragons nun aber offensichtlich auch genug und ließen die Muskeln spielen. Ahlen wurde nun vor Augen geführt, wie eine harte aber faire Deckungsreihe arbeitet, wenn sie etwas gereizt wird. Bis zur Pause war aus dem 8:8 ein 8:18 aus Sicht der Gastgeber geworden, die keine Mittel gegen die Deckung der Herner fanden, kam doch einmal ein Ball durch stand dahinter ein sicherer Daniel Ebereonwu.Auf der anderen Seite fanden die Dragons nun immer wieder Lücken, dass Spiel war zur Pause bereits entschieden.Nach der Pause besorgte der strake Jasper Meier erst einmal einen lupenreinen Hattrick, die Intensität der Deckungsreihen ließ nach, zu eindeutig war die Herner Überlegenheit. Der Fokus lag nun auf dem Angriff, Richard Sibbel, der wieder einmal gar nicht zu stoppe, war,  besorgte in der 51 Minute das 30 Tor, in der 54. Minute war es dann so weit, Alexander Schade knallte den Ball mit einem Stemmwurf in den Winkel und erzielte Tor Nr. 700 zum 36:24 in dieser Saison, ein einsamer Bestwert in der Oberliga.Am Ende sah man viele zufriedene Gesichter auf Herner Seite nachdem das Spiel mit einem 36:24 abgepfiffen wurde. Damit liegen die Dragons auf Platz 5, in einer Saison, die von schweren Verletzungen geplagt war.Gerrit Bremer und Jonas Eichstädt konnten lange Zeit gar nicht eingesetzt werden, obwohl sie bis zu ihren Verletzungen absolute Leistungsträger waren. Matvej Urbach  war auch schwer verletzt und konnte erst in diesem Jahr einsteigen, Oskar Kostuj musste einige Wochen aussetzen, genau wie Rasmus Frein, es war wie eine Seuche.Gut das mit Rasmus Frein und Joshua Dudda auch zwei Spieler erheblichen Anteil an dem Erfolg hatten, die eigentlich noch B Jugendliche, aus der Mannschaft aber aufgrund ihres Leistungsvermögens nicht wegzudenken sind.  Beide haben in dieser Saison noch einmal einen großen Leistungssprung gemacht.Daniel Ebereonwu war als einziger Torwart der Mannschaft nicht nur ein überragender Akteur seines Fachs, er durfte und hat auch keine Minute gefehlt. Ein Dank auch an die Stand By Spieler Luca Messner und Noah Krebietke, die in Zeiten der größten Not dafür sorgten, dass überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf dem Feld stand.Ansonsten muss allen Spielern eine enorme Entwicklung attestiert werden, da sie teilweise auf ungewohnten Positionen spielen mussten. Julian Ollesch zeigte seine Allrounder Qualitäten eindrucksvoll und hat bis auf die Torhüterposition alle Positionen erfolgreich beackert. Matvej Urbach zeigte ebenfalls regelmäßg, dass er konstant auf hohem Niveau spielen kann.  Oskar Kostuj konnte immer wieder seine Schnelligkeit und Spielübersicht einbringen und hat den Wechsel auf die Rückraumposition eindrucksvoll umgesetzt. 3 Feldspieler haben kein einziges Spiel in dieser Saison verpasst und mussten dabei eine enorme Belastung aushalten, Jasper Meier war über die ganze Saison ein Muster an Konstanz, seine Schnelligkeit und Effektivität hat dem HCW viele einfache Tore beschert.Richard Sibbel und Alexander Schade hatten nicht nur im Angriff die Hauptlast zu tragen, sie stellten auch den Mittelblock in der Deckung  und haben sich eigentlich kein schlechtes Spiel erlaubt. Beide gehören zu den Top Ten der Oberliga Torschützen. Insgesamt ist das Abschneiden und die Auftritte der Mannschaft, angesichts der personellen Probleme, überragend, was in erster Linie auch ein Verdinest des Trainerteams ist, welches herausragend gearbeitet hat. 

Torschützen: Anordnung nach dem Bild mit Trainer:Oben von links Trainer Stephan Krebietke, Richard Sibbel (10), Alexander Schade (7), Julian Ollesch (4), Joshua Dudda (2), Trainer Rasmus Storkebaum 

Unten von links: Matvej Urbach (1), Jasper Meier (6), Daniel Ebereonwu, Oskar Kostuj (3) und Rasmus Frein (3)