A-Jugend: Dragons mit 30 Minuten Blackout

A-Jugend

Von Martin Schade

Die personellen Voraussetzungen waren im Spiel gegen Minden - Nord mal wieder bescheiden, dies hatte aber nichts mit dem totalen Blackout der Dragons in Halbzeit 1 zu tun.
Nichts aber auch gar nichts funktionierte, wenn die Dragons als Mannschaft mit dem stärksten Angriff der Liga, in der 17. Minute erst ihr zweites Feldtor erzielen, spricht dies Bände.
Der Angriff zu statisch und ideenlos, darüber hinaus mit variationslosen Würfen, die Deckung ohne Verbund mit vielen Lücken.
Zur Halbzeit stand es 7:20 ! und Daniel Ebereonwu im Tor musste bescheinigt werden, noch der stärkste Herner gewesen zu sein.
Angesichts des seit Wochen anhaltenden Verletzungspechs muss allerdings auch festgehalten werden, dass auch keine Alternativen zur Verfügung standen und über so eine Halbzeit einfach mal der Mantel des Schweigens gehüllt werden sollte.
In Halbzeit 2 versuchten die Dragons es wenigstens, zeigten sich jetzt kämpferischer und konnten wenigstens dafür sorgen, dass die Niederlage nicht noch heftiger ausfiel, am Ende stand es 19:34.
Nach diesem Spiel heißt es Mund abwischen und nach vorne schauen, am kommenden Wochenende geht es nach Senden.

Für den HCW: Ebereonwu, Urbach, Dudda, Ollesch (1), Krebietke (2), Meier (4), Sibbel (5), Schade (7)