A-Jugend: Vorbericht zum Auswärtsspiel beim Bergischen HC

A-Jugend

Von Manfred Scheibe, WAZ Herne

Ergebnismäßig war der Einstand für die A-Jugendhandballer des HC Westfalia in der Handball-Bundesliga (West) zwar kein Erfolg, doch enttäuschend war der Heimauftakt gegen den TSV GWD Minden keineswegs. Immerhin wird der Nachwuchs des Bundesligisten nicht nur für Trainer Stephan Krebietke am Saisonende auf einem Platz im Spitzentrio erwartet. Nicht ganz so stark ist morgen (Anwurf: 14.30 Uhr, in Solingen) der Bergische HC einzuschätzen, ebenfalls als Unterbau eines Bundesligisten aber natürlich hoch leistungsstark. Für die heimische Mannschaft gibt es ohnehin in der neuen Umgebung keine leichten Gegner. Nach dem Videostudium des klaren 30:24-Auftaktsieges des Bergischen HC über die HSG Neuss/Düsseldorf zeigte sich Stephan Krebietke beeindruckt, traut aber seinen Schützlingen durchaus ein Spiel auf Augenhöhe zu: „Wir haben schon in der Qualifikation gegen den BHC gespielt und dessen individuelle Qualität gesehen. Wenn wir aber unsere Chancen besser als gegen Minden verwerten und insgesamt besonnener agieren, werden wir den Gegner mehr ärgern können.“ Rasmus Frein stößt als Kreisläufer zum Kader, auch Christopher-Robin Funke wird trotz Trainingsauszeit wegen eines Schulausfluges seine Wurfkraft einbringen. Eine Unsicherheit besteht nur auf der Torhüterposition, weil weiterhin zwei der drei Akteure wegen Verletzung nicht einsetzbar sind und Simon Seifert die gesamte Woche grippekrank ausfiel. Er will den ersatzweise eingesprungenen B-Jugendtorwart Nicklas Dröge möglichst nicht allein lassen.