A- & C-Jugend: Dragons sind in weiteren Qualifikationsspielen gefordert!

Jugend

Am Wochenende wird es heiß für die Jugendhandballer des HCW. Während die Seniorensaison dem Ende entgegen trudelt, stellen die Jugendspieler die Weichen für kommende Saison. Dabei haben die Verantwortlichen der Westfalia eine Mammutprogramm vor der Brust, es gilt nämlich am Wochenende gleich 2 Turniere a 6 Mannschaften über Samstag und Sonntag auszurichten.

Die C1 hat nach dem souveränen Gewinn der Vorrunde in der Halle an der Mont-Cenis Straße die Kreis – Endrunde vor der Brust. Sollten keine Verletzungen auftreten, dürften Max Caye und Alanus Böttcher in den Kader zurück kehren, Christopher Schade fällt, Konfirmationsbedingt, weitgehend aus. Hier wird Mehrarbeit auf der Mittelposition auf Jürgen Urbach zukommen, der sich jedoch in hervorragender Form befindet und dies leisten kann. Lasse Ruppio, der in der Vorrunde noch etwas angeschlagen war, sollte wieder im Vollbesitz seiner Kräfte sein. Ansonsten stehen aktuell alle Spieler zur Verfügung.

Aus der Vorrunde des HCW werden zu der Endrunde die Mannschaften von Westfalia Welper und der PSV Recklinghausen anreisen. Welper dürfte den Einzug in die Endrunde schon als Erfolg verstehen, gegen die PSV bestreitet der HCW sein erstes Spiel (Sa. 14.00 Uhr), dies wird wichtig sein, um gut in das Turnier zu starten und stellt sofort eine echte Herausforderung da.  

Die Ergebnisse der anderen Vorrundengruppe waren etwas überraschend. Eigentlich hatte man hier den Rivalen von VFL Gladbeck vorne erwartet, letztendlich standen aber neben dem VFL die Mannschaften von Haltern-Sythen und TV Gladbeck mit 4:2 Punkten gleichauf, so dass hier mit ausgeglichen starken Mannschaften zu rechnen ist. Testen kann der HCW dies am zweiten Spiel am Samstag, gegen den TV Gladbeck (Sa. 17.20 Uhr), bevor es dann am Sonntag gegen Welper (11.00 Uhr), Haltern-Sythen (13.00 Uhr) und den VFL Gladbeck (15.40 Uhr) weiter geht.  Die ersten zwei Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Oberliga Vorrunde, dem erklärten Ziel der Westfalia. Die Plätze 3 und 4 können dies noch über weitere Qualifikationsturniere erreichen.

 

Die A Jugend ist hier schon einen Schritt weiter, nach dem Gewinn der Endrunde auf Kreisebene, geht es nun im ersten Turnier auf Ebene des HV Westfalen um die weitere Qualifikation zur Jugendbundesliga, bzw. Oberliga. Dadurch das die Bezirke weggefallen sind, gibt es bereits auf dieser Ebene eine bunte Mischung aus dem ganzen Handballverband Westfalen, dass Turnier findet am Wochenende in der heimischen Westringhalle statt. Dabei startet der HCW gegen die JSG Eiserfeld Siegen (Sa. 13.00 Uhr). Die Eiserfelder sind für den HCW ein recht unbeschriebenes Blatt, auch die Qualifikation des Kreises Siegen lässt hier wenig Rückschlüsse zu, haben sich doch hier nur 2 Mannschaften für die Qualifikation über Kreis beworben. Auch hier gilt, durch einen Sieg in das Turnier Sicherheit, für die weiteren Aufgaben gewinnen.

Danach kommt eine extrem lange Pause auf die Dragons zu, in der es darum geht, die Spannung zu halten, erst um 18.00 Uhr spielen sie gegen die JSG Werther- Borgholzhausen. Die JSG hat mit der Westfalia vor 2 Jahren in der B Jugend Oberliga die Klingen gekreuzt und dürfte ein erster echter Härtetest werden. In den Reihen der JSG stehen mit Huxohl und Dingwerth zwei Spieler, deren Kreise eingeengt werden müssen.  

Am Sonntag geht es dann bereits um 10.30 Uhr gegen Sparta Münster weiter, hier bleibt zu hoffen, dass die Münsteraner nach ihrer Anreise nicht ausgeschlafener sind als der HCW. Münster dürfte dabei auf viele Spieler zurückgreifen, die im letzten Jahr mit den Jungjahrgängen d es HCW in der Oberliga gespielt haben. Auch dieser Gegner sollte insoweit nicht unterschätzt werden. Sonntag Mittag (13.20 Uhr) heißt der Gegner SG Handball Hamm. Der Bundesliganachwuchs qualifizierte sich als Zweiter des starken Kreises Hellweg für das Turnier. Auch wenn die Mannschaft nicht weiter bekannt ist, dürfte auch sie eine Bewährungsprobe darstellen.  

Zum Abschluss des Turniers geht es gegen die Menden Sauerland Wölfe ( So. 17.30 Uhr). Spätestens in diesem Spiel wird dann auch der körperliche Fitnesszustand von erheblicher Bedeutung sein. Die spiel von 2 x 20 Min. werden den Spielern alles abverlangen, in dem 5 Spiel binnen 2 Tagen, ist ein deutlicher Verschleiß zu erwarten. Auch der Gegner aus Menden ist für die Dragons völlig unbekannt, hat sich in seiner Qualifikation jedoch deutlich im Handballkreis Iserlohn / Arnsberg durchgesetzt. Es warten also starke Gegner auf die Westfalia, die allerdings selbst gezeigt hat, zu welchen Leistungen sie fähig ist, wenn sie zu ihrem mannschaftliche geschlossenen Spiel findet. Auf diesem Niveau kann auch die Tagesform und die körperliche Verfassung eine entscheidende Rolle spielen. Der Kader des HCW hat die Endrunde gut und ohne größere Verletzungen überstanden und hofft darauf, dass Julian Ollesch und Matvej Urbach, die berufs-, bzw. krankheitsbedingt bisher nicht zur Verfügung standen, am Wochenende einsatzbereit sind.  

Der erste Platz der Qualifikationsrunde hat die Oberliga sicher und kann – soweit gemeldet – an weiteren Qualifikationsspielen der Jugendbundesliga teilnehmen. Die Zweitplatzierte spielt ein weiteres Turnier für die Oberliga Qualifikation, für die Plätze 3-6 geht es in weiteren Qualifikationsrunden um Plätze in der Verbandsliga.