B Dragons weiter im Rennen für die Qualifikation zur Oberliga

B1-Jugend

von Martin Schade

Die B Dragons haben die Endrunde der Qualifikation im Handballkreis Industrie bestanden und ihre Vormachtstellung untermauert.

An den vergangenen 2 Wochenenden stand die Endrunde der Qualifikation auf Kreisebene auf dem Programm. Die B Dragons schicken in diesem Jahr 2 B Jugend Mannschaften in die Qualifikation, so dass die B1 nur auf den Jahrgang 2003 zurück greifen konnte und mir echt kleinem Kader in das Turnier ging.

Das erste Wochenende sah Spiele gegen Haltern - Sythen und den VFL Gladbeck vor. Die Dragos kamen sehr schwer in das Turnier, gegen Haltern stand zwar die Abwehr sicher, der Angriff funktionierte ohne Harz jedoch nur bedingt, am Ende stand aber ein sicherer 12:9 Erfolg.

Im zweiten Spiel ging es gegen den alten Rivalen VFL Gladbeck, auch wenn der HCW sich nach der Pause absetzte, blieb es ein zähes Spiel welches jedoch mit 15:12 gewonnen wurde.

Die Dragons gingen also mit 4:0 Punkten in das zweite Wochenende und nun in der Heimischen Westringhalle.

Das Trainergespann Rödiger / Storkebaum hatte mehr Dominanz gefordert und bekam diese dann auch im Spiel gegen den HSC Herbede zu sehen.

Herbede war von Anfang an komplett überfordert und hatte dem HCW nichts entgegen zu setzen. Am Ende stand ein deutliches 20:5 auf der Anzeigetafel.

Im zweiten Spiel trafen die bis dahin verlustpunktfreien Mannschaften des HCW und der PSV Recklinghausen aufeinander, die Konstellation war klar, der Sieger dieses Spiels würde bereits vor dem letzten Spiel als Turniersieger fest stehen, bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählte. Bis zur 10. Minute bleib das Spiel ausgeglichen, auch weil die Dragons im Angriff teilweise abenteuerlich abschlossen.

Danach setzte sich der HCW ab und gewann am Ende mit 13:10, wobei dieses Ergebnis die spielerische Überlegenheit der Dragons nicht wiederspiegelt.

Im letzten Spiel, gegen den T Gladbeck, wollte der HCW sich nicht vorwerfen lassen, mit halber Kraft zu spielen. Der TV ging von Anfang an im Angriffswirbel der Dragons unter, schon zur Halbzeit stand es 17:4, am Ende stand ein mehr als deutliches 32:11 und der überlegene Turniersieg.

Paradestück des HCW über die Turnierdauer war mit Sicherheit die Abwehr nebst Torwart, in 5 Spielen mussten die Dragons nur 47 Tore hinnehmen, ein außerordentlich guter Wert, zumal die zweitbeste Abwehr des Turniers 71 Gegentore zu verzeichnen hatte.

Aber auch der Angriff kam am zweiten Wochenende in Fahrt, die Tordifferenz von + 45 spricht hier Bände. Insbesondere auch, weil die Dragons das Spiel über den Kreisläufer am zweiten Wochenende für sich entdeckt haben.

Für den HCW geht am Wochenende 01/02.06 im Rahmen der Oberligaqualifikation weiter, dass gesetzte Ziel, die Verbandsliga, ist nach dem Turnier bereits sicher.

Auf dem Bild von links Trainer Rasmus Storkebaum, Yannik Iwan, Maximilian Breil, Stefan Scherbina, Jürgen Urbach, Nicklas Droege, Christopher Schade, Alanus Böttcher, Lasse Ruppio und Sven Hübner