B-Jugend: Dragons scheitern nur hauchdünn an der direkten Qualifikation zur Oberliga. B2 qualifiziert sich souverän für die Kreisliga

B1-Jugend

von Martin Schade

Es war ein hartes Wochenende für die B Dragons, die am Samstag und Sonntag insgesamt 4 Spiele im Rahmen der Oberligaqualifikation in Menden zu bestreiten hatten.

Dabei haderten das Team auch mit der Ansetzung durch den Gastgeber, die dem HCW einen sehr frühen Sonntag Morgen bescherte.

Am Samstag begann das turnier für die Dragons gegen den Nachwuchs des Zweitligisten TuS Ferndorf. Der HCW hatte hier ein Duell auf Augenhöhe erwartet, war aber gerade in der ersten Hälfte die klar bessere Mannschaft.

Zur Halbzeit führte die Westfalia 14:11, wobei das Ergebnis für Ferndorf eher schmeichelhaft war. Nach der Pause wurde das Spiel immer enger, insbesondere bekamen der Dragons ihre Deckung nicht gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Ferndorfer aufgestellt, so dass  das spiel immer enger wurde und am Ende ein glücklicher 25:24 Sieg der Dragons für einen guten Start in das Turnier sorgte.

Das zweite Spiel gegen die völlig unbekannte HSG EGB Bielefeld begannen die Dragons sorglos, hatten sie doch schon im ersten Spiel der Bielefelder gesehen, dass diese in der dieser Quali überfordert sein würden.

Am Ende gab es einen souveränen 26:13 Sieg der Dragons und damit den perfekten Abschluss des ersten Turniertages.

Der zweite Tag sah zu Beginn das Spiel gegen den Turnierfavoriten und Ausrichter aus Menden vor, die ebenfalls mit 4:0 Punkten gestartet waren, es war also klar, dass hier die Entscheidung über die direkten Oberligaqualifikation fallen würde.

Menden hatte den Spielplan zweimal komplett umgestrickt, man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie die Dragons als ärgsten Konkurrenten ausgemacht hatten, den plötzlich musste der HCW bereits um 10.00 Uhr in Menden antreten, mit Anfahrt und Vorbereitung bedeutete dies eine Abfahrt vor 08.00 Uhr.

Leider gingen die Überlegungen des Ausrichters auf, der HCW verschlief komplett die erste Hälfte, gerade im Angriff lief wenig, aber auch die Deckung war noch nicht im Wettkampfmodus.

Zur Pause stand es 5:10 aus Sicht der Dragons und eigentlich war das Spiel, gegen eine körperlich überlegene Mannschaft, schon entschieden, als es 2 Minuten nach Wiederanpfiff 5:12 stand.

Nun ging jedoch ein Ruck durch die Dragons, sie waren plötzlich aufgewacht und deckten, im Zusammenspiel mit dem Torhüter,  deutlich konsequenter. Tor um Tor kämpften sie sich heran und  ließen nur noch ein Tor der Gastgeber zu, es reichte jedoch nicht ganz, am Ende stand eine 13:14 Niederlage, obwohl die Dragons sogar noch die Chance zum Ausgleich hatten.  

Im letzten Spiel ging es insoweit um nichts mehr, da nach der Niederlage der Turniersieg nicht mehr möglich war. Entsprechend sorglos ging der HCW zu Werke, man merkte den Spielern eine gewisse Enttäuschung an.

Volmetal lag bis in die zweite Halbzeit in Führung, dann zog der HCW aber das tempo und die Intensität in der Deckung an, setzte einen Zwischenspurt und gewann nach dem Anschlusstreffer der Volmetaler unmittelbar vor dem Schlusspfiff mit 17:16.

In 14 Tagen geht es für den HCW nun weiter in einem Turnier mit 4 Mannschaften, die Gegner stehen noch nicht fest, der Turniersieger qualifiziert sich wiederum für die Oberliga.

Die B2 der Dragons haben sich im Rahmen ihres Qualifikationsturniers für die Kreisliga souverän qualifiziert. Nach verschlafenem Turnierbeginn kamen die Dragons immer besser in Tritt und belegten einen der beiden begehrten Plätze für den Aufstieg.

Auf dem Bild von links Trainer Rasmus Storkebaum, Yannik Iwan, Maximilian Breil, Stefan Scherbina, Jürgen Urbach, Nicklas Droege, Christopher Schade, Alanus Böttcher, Lasse Ruppio und Sven Hübner