C - Jugend: Qualifikationsturnier am Westring

C1-Jugend

Am Wochenende hat die C Jugend des HCW überlegen die Qualifikations Endrunde des Handballkreises Industrie gewonnen und steht damit als Teilnehmer der Oberliga Vorrunde in der nächsten Saison fest. Der HCW hatte bereits vor dem Turnier diesen Anspruch klar formuliert, es ging darum, einen der ersten beiden Plätze zu belegen und damit die direkte Qualifikation zu schaffen. 

Das das erste Spiel des Turniers direkt ein Endspiel um den Gruppensieg sein würde, war so nicht zu vermuten. Die Westfalia traf auf den Vorrundengegner vom PSV Recklinghausen. Anders als in der Vorrunde startete die PSV, wie erwartet, mit ihre stärksten Besetzung. Was nicht zu erwarten war, die Dragons kamen gerade in der Deckung gar nicht ins Spiel. Ohne jegliche körperliche Präsenz wurde Recklinghausen zum Tore werfen eingeladen, so dass es in die Pause mit einer  knappen  11:10 Führung für die Hauherren ging. Das Trainergespann Greger / Rödiger schien dann aber wohl die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Deckung legte nun deutlich an Intensität zu, Niclas Droege im vernagelte sein Tor und fischte alles was durch den Deckungsverbund kam,  was sich auf dem Feld sofort bemerkbar machte, lediglich 2 Tore wurden dem Gegner in der 2. Hälfte gestattet, so dass ein deutlicher 20:12 Sieg und damit der gelungene Einstand in das Turnier gelungen war. Auffällig bereits in diesem Spiel beim HCW, alle Spieler setzten trotz Rotation sofort Akzente mit Alanus Böttcher, Sven Hübner, Jürgen Urbach, Max Caye und dem aufgrund seiner Konfirmation lediglich im ersten Spiel zur Verfügung stehende Christopher Schade wurden die gegnerischen Abwehrreihen immer wieder vor neue Aufgaben gestellt. Die PSV gewann im Folgenden alle weiteren Spiel und zog damit als zweiter ebenfalls in die Oberliga Vorrunde ein.

Im zweiten Spiel am Samstag, prüfte die Mannschaft vom TV Gladbeck die Dragons, der TV hatte im ersten Spiel überraschend deutlich den Lokalrivalen von VFL Gladbeck in die Schranken gewiesen. Der HCW spielte dieses Spiel seriös herunter, wobei sich Moritz Reichwald im Tor ein Sonderlob verdiente. Allerdings darf auch hier nicht verschwiegen werden, dass die Dragons die ersten 10 Minuten wieder benötigten, um wach zu werden, so lange konnte der TV das Spiel ausgeglichen gestalten, am Ende stand jedoch ein deutlich 18:10 Sieg. In diesem Spiel stach die starke Flügelzange des HCE immer wieder zu, egal ob Lasse Ruppio, Stefan Scherbina, Yannick Iwan oder Nick Teixeira, alles bestachen durch konzentrierte Abschlüsse und starke Aktionen.

Im ersten Spiel am Sonntag morgen hieß der Gegner Westfalia Welper, eine Mannschaft aus der Vorrundengruppe des HCW. Die Dragons waren sich ihrer Überlegenheit bewusst und wechselten stetig durch, ohne dem Gegner eine Chance zu lassen, allerdings waren auch in diesem Spiel die Trainer etwas verstimmt, weil wiederum die Anfangsphase verschlafen wurde, was in der Saison nicht passieren darf. Ohne Probleme gab es jedoch bei dem 19:9 den nächsten deutlichen Sieg. Das Spiel über den Kreis und die starken Kreisläufer Max Wolff und Steven Trenkenschu wurde nun immer besser, die Abstimmung und das Timing passten langsam.  

Sonntag Mittag lautete der Gegner Haltern Sythen, aufgrund der bisherigen Ergebnisse war klar, dass ein Sieg gegen Haltern den vorzeitigen Gewinn des Turniers bedeuten würde. Die Aufgabenstellung an die Mannschaft war darüber hinaus, von der ersten Minute an da zu sein und dies gelang eindrucksvoll. Die Deckung arbeitete als Einheit, Haltern war nach wenigen Minuten komplett frustriert und fand einfach keine Mittel Tore zu erzielen, am Ende des Spiels waren es gerade einmal 3 Torerfolge. Der HCW zeigte in diesem Spiel sein Potential, ließ im Angriff sogar noch einige Chance aus und gewann überdeutlich mit 18:3. Damit war der Turniersieg gesichert, ohne das die Mannschaft in einem der Spiele an ihre Grenzen gehen musste, damit einher ging auch ein deutlicher Verlust der Konzentration. Auch wenn die Mannschaft noch einmal versuchte sich zu sammeln, um das letzte Spiel gegen den VFL Gladbeck erfolgreich zu bestreiten, fehlten doch augenscheinlich die letzten 10 %, so dass das Spiel sehr eng blieb. Allerdings wollte sich der HCW auch nicht nachsagen lassen, dass letzte Spiel abzuschenken, so das letztendlich ein knapper, aber doch sicherer 15:14 Sieg stand und die weiße Weste erhalten blieb.

Insgesamt eine überzeugende Leistung der C1 der Dragons die deutlich machte, dass dieser Jahrgang im Kreis Industrie, einen deutlichen Vorsprung erarbeitet hat. Wenn der HCW es schafft, seine Deckung auf konstant hohem Niveau zu halten, darf auch in der Oberliga Vorrunde einiges von ihr erwartet werden.