2. Mannschaft: HSG Rauxel-Schwerin – HC Westfalia Herne II 32:28 (16:12)

2. Mannschaft

WAZ Herne, von Manfred Scheibe

Während im letzten Meisterschaftsspiel beim Nachbarn Rauxel-Schwerin der versöhnliche Saisonabschluss für die Herner Zweitvertretung ausblieb, befreite der Sieg den Gastgeber von allen Abstiegseventualitäten.
Die erste Hiobsbotschaft für den HCW gab es bereits vor dem Spiel. Kapitän Tim Rademacher musste kurzfristig verletzungsbedingt passen. Das trug möglicherweise dazu bei, dass der Start vollkommen verschlafen wurde. Die HSG Rauxel-Schwerin führte nach drei  Minuten bereits mit 4:0, was Trainer Robertas Cerniauskas zur ersten Auszeit veranlasste. Mehrfach kam Westfalia danach im Laufe der ersten Halbzeit auf zwei Tore heran, doch konnte der Nachbar mit seinem wurfgewaltigen Rückraum die Führung wieder ausbauen.
Der endgültige Genickbruch traf die Strünkeder kurz nach dem Wiederanpfiff, als der Gastgeber nach einem 5:0-Lauf auf 21:13 davon gezogen war. Die Moral der Herner war dennoch nicht gebrochen. Mehr als eine Verkürzung des Rückstandes auf vier Tore in der 52. Minute (29:25) war aber nicht drin.

HCW: Wiemers, König; N. Röhrle (1), Wolter (3), Holzwarth (4), Werner (2), Hildwein (2), P. Röhrle (3), Pilski (2/1), E. Lorenz (1), Bölling (6), Hinz (4/1)