2. Mannschaft: HC Westfalia Herne 2 : Wittener TV 29:25 (15:15)

2. Mannschaft

Von Manfred Scheibe, WAZ Herne

Die HCW-Zweitvertretung ist mit dem weiteren Sieg im Heimspiel über den Wittener TV bis auf zwei Punkte an HSG Wetter/Grundschöttel und den FC Erkenschwick herangerückt. Die letzten drei Saisonspiele werden die Entscheidung im Abstiegskampf bringen. Witten machte von Beginn an mächtig Druck und profitierte auch von einigen leichtfertigen Ballverlusten der Herner. Die sehr guten Schiedsrichterinnen ließen einiges an Härte zu, worauf sich die Heimmannschaft erst einstellen musste. Während der gesamten ersten Halbzeit lief Westfalia einem Rückstand hinterher und konnte erst kurz vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Gleich nach Wiederbeginn ging der Gastgeber in Führung und gab diese nach dem ersten Drei-Tore-Vorsprung in der 36. Minute (20:17) nicht mehr ab. Die Deckung funktionierte nun noch besser. Tim Rademacher kochte Wittens Haupttorschützen, den Ex-Herner Nico Röhrle, regelrecht ab. Tempogegenstöße wurden erfolgreich abgeschlossen. Das Spiel über Linksaußen Pascal Röhrle funktionierte darüber hinaus bestens. Auch durch berechtigte Zeitstrafen ließen sich die Lorenz-Schützlinge aufgrund der hervorragenden Mannschaftsleistung nicht mehr bremsen. Die kurzfristigen Ausfälle von Marvin Hinz, Marc Kahlen und Lukas Beckmann wurden gut kompensiert.

HCW: König, Wiemers; Hildwein (4), Wolter (1), N. Oeing, Hamers, Lorenz (6/3), Rödiger (6), Röhrle (10/1), Pilski, F. Oeing, Rademacher (2)