Hohe Hürde zum Auftakt

1. Mannschaft

WAZ Herne Manfred Scheibe

HSG Schalke 96/04 – HC Westfalia Herne (Sa., 19.30 Uhr). Gleich zum Auftakt der Handball-Landesliga können wichtige Weichen gestellt werden, da beiden Mannschaften gute Chancen einzuräumen sind. Wer dieses Duell für sich entscheidet, hinterlässt eine starke Duftmarke. Ein spannender Schlagabtausch ist vorprogrammiert. Mit Jerome Barth, der noch an einer Verletzung laboriert, und Robert Lukic (Hochzeitsreise) stehen HCW-Trainer Jens Körner zwei wichtige Akteure nicht zur Verfügung. Auch hinter dem Einsatz von Robin Barthel steht ein kleines Fragezeichen.

Im Herner Lager hadert man aber nicht. „Wir wollen zeigen, wo es in dieser Saison lang geht und mit einem gelungenen Start unsere Präsenz unterstreichen“, gibt sich Co-Trainer Tim Bauer optimistisch. Schon im ersten Punktspiel soll sich erweisen, dass die lange und intensive Vorbereitung lohnend war. Mit Sicherheit werden die Strünkeder im Angriffsspiel auch ohne Barth und Lukic variabler agieren können als zuletzt und sind deshalb nicht mehr so leicht auszurechnen.

Die Hauptlast wird aber gegen Schalke die Abwehr tragen, die den Angriffswirbel der torgefährlichen Akteure Bober, Krabusch, Rosenbaum, Brandes und Co. möglichst gleich unterbinden muss. Entsprechend hat Trainer Körner in dieser Trainingswoche den Schwerpunkt auf die Defensivarbeit gelegt. Der HCW wird situationsbedingt auf die auch im letzten Testspiel gegen Borussia Höchsten erfolgreich praktizierten 6-0- oder 5-1-Systeme zurückgreifen.

Manfred Scheibe